Massivhaus als Rohbau bauen

Massivhaus als geschlossenen Rohbau bauen

In der heutigen Zeit entscheiden sich immer mehr Bauherren für ein Massivhaus. Hierfür gibt es gute Gründe:

 

Nachhaltigkeit

Nachhaltig bauen bedeutet, dass hier ganz besonders auf die Faktoren Wirtschaftlichkeit sowie Langlebigkeit und Energieeffizienz geachtet wird. Das spiegelt sich aber nicht nur im Bereich des Energieverbrauchs wider, sondern ebenfalls bei einem eventuellen Abriss. Denn hierbei können fast alle genutzten Materialien wieder recycelt werden.

 

 

Raumklima

In einem Massivhaus profitieren Sie von einem sehr angenehmen Raumklima. Die Decken und Wände halten im Winter die vorhandene Wärme im Haus. Dadurch wird einiges an Heizkosten gespart. Im Sommer dagegen können sich die Bewohner eines Massivhauses darüber freuen, dass es schön kühl ist, und das selbst dann, wenn sehr hohe Temperaturen herrschen. Des Weiteren wird in einem solchen Haus die Feuchtigkeit weitaus besser reguliert, als das beispielsweise bei einem Fertigbau der Fall ist, bei dem Trockenbauwände zum Einsatz kommen.

 

 

Wohngesundheit und Brandschutz

Die Wände von einem Massivhaus sind frei von Schadstoffen. Die verwendeten Baustoffe geben keine schädlichen Gase ab. Massivhäuser bringen auch einen gewissen Brandschutz mit, denn selbst bei einem Feuer behalten Massivwände am längsten ihre Tragfähigkeit. Vorteilhaft ist hier außerdem, dass sie nicht brennen und auch ihre Form nicht verlieren. Aufgrund dessen bieten einige Assekuranzen ihre Gebäudeversicherungen spürbar günstiger an, als das zum Beispiel bei Fertighäusern der Fall ist. Massivhäuser können mit unterschiedlichen Baustoffen gefertigt werden, wodurch sich verschiedene Vorteile ergeben.

 

 

Ein gleichmäßiges Raumklima mit Ziegeln

Massivhaus mit ZiegelmauerwerkWer massiv bauen möchte und sich hier für den Baustoff Ziegel entscheidet, der profitiert von einem natürlichen sowie gleichmäßigen Raumklima. Die Ziegelwände stehen nicht nur für Langlebigkeit, sondern auch für Wertbeständigkeit und Schallschutz. Ein Massivhaus, das mit Ziegeln erbaut wurde, reguliert auf behagliche Weise die Sonnenenergie, indem es diese speichert und später wieder abgibt. Somit ist den Hausbauern hier ein hoher Wohnwert ebenso gewiss wie eine hohe Wohnqualität, weshalb der Baustoff gerne verwendet wird.

 

Kalksandstein bietet eine hohe Belastbarkeit

Massivhaus mit Mauerwerk aus KalksandsteinFür den Massivbau ist auch der Kalksandstein sehr beliebt. Der Baustoff ist sehr belastbar und wird gerne beim flächensparenden Bauen eingesetzt. Dies rührt daher, dass selbst sehr schlanke Wände mit einer hohen Belastbarkeit glänzen. Weil der Kalksandstein zudem sehr gute Brand- und Schallschutzeigenschaften aufweist, wird er auch gern in einem gewerblich genutzten Haus eingesetzt. Wird der Kalksandstein im Bereich der Außenwände für die einzelnen Stockwerke verwendet, so geschieht dies in Verbindung mit einer geeigneten Wärmedämmung.

 

Mit Porenbeton zum Energieeffizienzhaus

Massivhaus mit PorenbetonAuch mit Porenbeton lässt sich optimal massiv bauen. Hier profitiert man davon, dass der Baustoff recht leicht ist und sich wunderbar verarbeiten lässt. Massivhäuser, die aus Porenbeton bestehen, erfüllen sogar die recht strengen Richtlinien der Energieeinsparverordnung. Wer sein Massivhaus mit Porenbeton errichtet, profitiert von einem Baustoff, dessen Wärmedämmeigenschaften so gut sind, dass in den meisten Fällen keine zusätzliche Wärmedämmung für die Außenwände benötgt wird.

 

 

Massivhäuser – optimale Häuser für die Zukunft

Beim Massivbau profitiert man somit von vielen Vorteilen, wie zum Beispiel Brand- und Schallschutz, Wärmedämmung und einem idealen Raumklima. Aufgrund dessen spart man beim Massiv bauen sogar bares Geld. Dazu kommt, dass viele Versicherungsagenturen bei einem Massivhaus die Gebäudeversicherung günstiger anbieten. Somit sind Massivhäuser nicht nur rein optisch ein Blickfang, sondern sie glänzen ebenfalls aufgrund ihrer hervorragenden Eigenschaften.